Kirche und Kirchspiel Friedrichshof

Kirche und Kirchspiel Friedrichshof   in alter und neuer Zeit

Vorwort

Mit dem Verlust unserer ostpreußischen Heimat ist uns vieles verlorengegangen. Hierzu gehören auch schriftliche Unterlagen, die uns persönlich betrafen, wie Geburts- und Taufurkunden, Zeugnisse usw. Aber auch Unterlagen, die das öffentliche Leben betrafen, gehören dazu, wie z.B. Grundbesitz- und Kirchenakten.

Ein Mensch kann nicht ohne seine Geschichte leben. Er kann sie zeitweise verdrängen, vergessen – aber irgendwann beginnt er mit der Suche nach seinen Wurzeln. So ist auch die Geschichte der Kirche und des Kirchspiels Friedrichshof ein Beispiel für dieses tiefe menschliche Bedürfnis nach den Fragen der Vergangenheit. Unsere Zeit wird immer schnellebiger, die Informationsflut immer umpfangreicher, und immer mehr gerät in Vergessenheit, was eigentlich nicht vergessen werden sollte: So auch die Geschichte des Kirchspiels Friedrichshof. Diese Chronik ist besonders für die gedacht, die in diesem Kirchspiel gelebt haben, und für die Nachkommen.

Dankbar sind wir dem damaligen Rektor der Friedrichshöfer Schule, Gustav Krahl, daß er die Geschichte des Kirchspiels und der Kirche geschrieben hat. Er hat diese Aufzeichnungen in einer Broschüre verfasst, die 1898 erschienen ist. Gedruckt wurde sie im Verlag Jänicke in Ortelsburg. Von großer Hilfe waren ihm die Friedrichshöfer Kirchenakten. Er hatte Einblick in diese Unterlagen und gewann dadurch viele Erkentnisse von der Gründung des Kirchspiels bis in die Zeit um 1898. So trägt die Broschüre auch den Titel: "Kirche und Kirchspiel Friedrichshof in alter und neuer Zeit."

In dieser Broschüre sind alle Pfarrer, die bis 1898 in der Kirche gewirkt haben, aufgeführt. Um die Liste zu vervollständigen, habe ich auch die Namen der Pfarrer hinzugefügt, die bis zur Vertreibung im Jahre 1945 Stelleninhaber waren.

Bei der Neufassung der Broschüre habe ich bewust die alte Schreibweise übernommen, um dem Leser zu zeigen, wie der Schreibstil in damaliger Zeit war.

Ergänzent wird die Broschüre durch einen Bericht über die Einweihung der neuen Kirche im Jahre 1885, den ebenfalls Gustav Krahl geschrieben hat. Er wurde am 20. Dezember 1885 im Ortelsburger Kreisblatt veröffentlicht.

Erich Sadlowski


Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Kirche und Kirchspiel Friedrichshof in alter und neuer Zeit
  • Die Einweihung der neuen Kirche
  • Die Geistlichen der Jahre 1670-1945
  • Literaturverzeichnis

  • Kirche und Kirchspiel Friedrichshof in alter und neuer Zeit   Ein Beitrag zur Kulturgeschichte Masurens von Gustav Krahl   Broschüre mit 48 Seiten zusammengestellt und herausgegeben von Erich Sadlowski   3,- €uro

    Alle Preise zuzüglich Porto und Verpackung   Anfragen und Bestellungen per eMail an Frau Sender