Die Geschichte der Stadt Ortelsburg

Die Geschichte der Stadt Ortelsburg

Vorwort

Die Anregung zur vorliegenden Arbeit ist von Herrn Ersten Bürgermeister Mey in Ortelsburg ausgegangen. Die Geschichte Ortelsburgs ist zum ersten Male im Zusammenhang mit der ganzen Landschaft von M. Töppen in der "Geschichte Masurens" (Danzig 1870) behandelt worden. Auf Töppen fußt die kleine, anspruchslose Darstellung des ehemaligen Ortelsburger Jägerleutnants Grafen Vitzthum v. Eckstaedt in den "Ortelsburger Geschichtsblättern" Heft 5. Als "Beitrag zur Geschichte der Stadt und des Kreises Ortelsburg vor dem Weltkrieg und der ersten beiden Kriegsjahre" ist das inhaltsreiche Büchlein "Ortelsburg" 1916 von Landrat v. Poser und Bürgermeister Mey herausgegeben worden. Sonst sind nur noch einige wenige Abhandlungen zur Geschichte der Stadt von Dr. Sommerfeldt in der "Altpreußschen Monatsschrift" erschienen.

Eine Geschichte im politischen Sinne kann es natürlich von Ortelsburg, das niemals politische Selbstständigkeit besessen hat, nicht geben. Die vorliegende Arbeit ist vielmehr eine Darstellung der wirtschaftlichen Entwicklung und überhaupt der örtlichen Verhältnisse und Ereignisse, in erster Linie für die Ortelsburger der Gegenwart und Zukunft bestimmt. In dem Typischen liegt ihre Bedeutung für weitere Kreise. Sie beruht fast ausschließlich auf archivalischer Forschung. Die Ueberlieferung ist meist gut. Am ergiebigsten erwiesen sich das "Etatsministerium" (Abt. 104), die Amtsrechnungen (ab 1600) und die Akten der neueren Behörden im Staatsarchiv Königsberg. Sodann wurden die einschlägigen Akten des "Generaldirektoriums" im Geh. Staatsarchiv in Berlin und schließlich die Magistratsakten durchgearbeitet, die leider nur noch in geringer Zahl vorhanden sind. Soweit Druckwerke in Frage kamen, sind sie herangezogen worden, jedoch abweichende Ergebnisse mit Rücksicht auf den Umfang des Buches nicht besonders hervorgehoben, Quellenangaben eben deshalb in der Regel fortgelassen worden. Die Zeiten des Weltkrieges wie auch der Abstimmung wurden nur in großen Umrissen behandelt, da sie teils – wie erwähnt – schon dargestellt sind, teils noch von anderer Seite gesondert bearbeitet werden sollen. Allen, die meine Arbeit unterstützt haben, wiederhole ich hier meinen aufrichtigen Dank. Ein Teil der Klischees sind in dankenswerter Weise vom Verlag M. Zedler, Ortelsburg, zur Verfügung gestellt, die übrigen von Herrn Dieckmann, Bln.-Lichterfelde, und von der "Königsberger Allgemeinen Zeitung" angefertigt worden.

Königsberg 1924. Der Verfasser.


Inhaltsverzeichnis.

1. Kapitel: Vorgeschichte bis 1580

2. Kapitel: Der Flecken Ortelsburg 1580-1616 3. Kapitel: Das Städtlein Ortelsburg 1616-1723 4. Kapitel: Die Stadt Ortelsburg 1723-1816 5. Kapitel: Die Kreisstadt Ortelsburg seit 1818 Anhang: Urkunden und Zusammenstellungen

Register

Verzeichnis der Abbildungen

Berichtigungen und Zusätze

Die Geschichte der Stadt Ortelsburg  
Dr. Hermann Gollub   unveränderte Auflage 1993   Nachdruck von 1926   273 Seiten   5,- €uro

Alle Preise zuzüglich Porto und Verpackung   Anfragen und Bestellungen per eMail an Frau Sender